Zukunftsweisende Fassadentechnologie

Zukunftsweisende Fassadentechnologie

Voll im Trend moderner Architektur

An ihrem Fabrikgebäude demonstriert die Fiberline Composites A/S die vollkommen neuen Möglichkeiten, die innovative GFK-Profile europäischen Fenster- und Fassadenbauern eröffnen.

 

Den arkitektonisk spændende fabriksbygning hos profilleverandøren Fiberline Composites er et eksempel på, hvordan den europæiske vindues- og facadeindustri kan bruge profiler af komposit til at udvikle nyskabende vinduer og facader

Tausenden von Autofahrern fällt der spektakuläre Neubau immer wieder ins Auge, wenn sie auf der Autobahn über den Kleinen Belt am idyllischen Städtchen Middelfart vorbei fahren: eine High-Tech-Fabrik, die wie eine lang gestreckte Erhebung aus der Landschaft wächst und von schrägen Türmen aus Glas und GFK durchschnitten wird.
 

Fiberline-domicilets viser eksempler på, hvordan kompositprofiler kan give vinduer slanke og elegante rammer af komposit, der giver mere lys og varmetilskud til bygningen
 

Schmale GFK-Fensterbänder

Zusätzliche Dynamik verleihen der 300 m langen Fassade drei schmale GFK-Fensterbänder, die sich abends in Lichtstreifen verwandeln.

Von weitem erscheinen die Fenster vollkommen rahmenlos, ein Eindruck, der durch die extrem schlanken und eleganten GFK-Profile entsteht. GFK bietet hier mehrere Vorteile: mit seiner guten Wärmedämmung unterbindet es Kältebrücken. Und die hohe Festigkeit erlaubt schmale Rahmen, die durch erhöhten Lichteinfall sowohl den Wohn- und Gebrauchswert als auch die Energiebilanz in positiver Richtung beeinflussen.
 

Profilproducenten Fiberlines 23.000 m2 fabrik demonstrerer, hvordan kompositprofiler kan bruges til at udvikle spændende løsninger til klimaskærme med både vinduer, store glasflader og facadebeklædning
 

Glas und GFK als tragende Einheit

Bei näherem Hinsehen entdeckt man, dass die gesamte Fassade aus GFK-Profilen, GFK-Platten, Fenstern und Glasflächen besteht, die einen einheitlichen "Klimaschirm" bilden. Eine Besonderheit sind die transluzenten GFK-Profile, die dem Gebäude bei Sonneneinstrahlung eine spezielle Lichtwirkung geben. Architektonisch interessant ist auch die von den Glasfasern erzeugte Maserung des Materials.
 


 

Wie große Lichtkeile wirken drei schräg eingesetzte Glastürme mit Konferenzräumen und Treppen. Oberhalb der Fassade setzen sich die Türme mit Oberlichtbändern quer über die 23.000 m2 große Werkhalle fort, in der die faserverstärkten Kunststoffprofile von Fiberline somit bei reichlich Tageslicht produziert werden können.

Die Glastürme bestehen aus schlanken GFK-Profilen und Verglasung, die miteinander verklebt sind und dank einheitlicher Wärmeausdehnung "selbsttragende" Glasbauelemente hoher Festigkeit und Steifigkeit bilden, deren schlanke Tragkonstruktion optisch kaum in Erscheinung tritt.