Passivhaus-Pilotprojekt im dänischen Vejle

Passivhaus-Pilotprojekt im dänischen Vejle

Was passiert, wenn man modernste Passivhaus-Technik mit dänischen Bau- und Designtraditionen paart? Auf diese Frage sollen 10 Multi-Comfort-Häuser in Vejle sehr konkrete Antworten liefern.

In vier der 10 nach dem Passivhaus-Konzept des Dämmstoffherstellers Saint-Gobain Isover erstellten Bauten kommen Fiberline-Profile für Fenster, Türen bzw. Fassadenelemente zum Einsatz. Diese und die kommenden drei Newsletter-Ausgaben werden alle vier Häuser kurz vorstellen.



Bei den Entwürfen der Architekturbüros Aarhus Arkitekterne A/S sowie westergaard arkitekter (inzwischen umbenannt in RAVN ARKITEKTUR) sorgen ENERsign® Fenster
und Türen des deutschen Passivhaus-Spezialisten Pazen Fenster + Technik für die perfekte Einheit von Form und Funktion.

Das ENERsign® Konzept verbindet GFK-Außenrahmen, Holz-Innenrahmen und 3-fach-Isolierverglasung zu einer statischen Einheit mit extrem niedrigem Wärmedurchgang: 0,65 W/m2K (Fensterwert nach EN 10077).
 

Perfekt in Form und Funktion

Mit klaren Linien und großen Glasflächen bildet ENERsign® die gelungene Fortsetzung der Bauhaus-Tradition. Die schmalen Rahmen und ihre ästhetisch gelungene Integration in die Außenwand harmonieren perfekt mit den betont sachlichen Entwürfen der Architekten.

Bei den Innenrahmen schaffen heimische Naturhölzer behagliche Atmosphäre - zur Auswahl stehen Fichte, Lärche und Eiche. Dreh-Kipp-Beschläge und das Verschattungssystem SUNcontrol sorgen für einfache Bedienung und Regulierbarkeit.

Dank spezieller Profilgeometrie sowie Verbund von GFK, Glas und Holz vereinen ENERsign® Fenster höchste Stabilität mit sehr schmalen Ansichtsbreiten. Davon profitiert neben der Optik auch der Sonnenlichteinfall und der daraus resultierende Wärmezugewinn.

Bei der Einweihung der Passivhäuser durch die dänische Klima- und Energieministerin Connie Hedegaard symbolisierten große grüne Ballons die 2 Tonnen CO2, mit deren Einsparung jedes der 10 Häuser Jahr für Jahr zum Klimaschutz beiträgt.

In den kommenden drei Jahren läuft ein Forschungsvorhaben zur Dokumentation von Energieeffizienz und Wohnkomfort/Raumklima der 10 Passivhäuser.

Pazen Fenster + Technik
http://www.enersign.com/de/home/

Entscheidende architektonische Vorzüge:
 

  • klare Linien und große Glasflächen
  • viel Freiheit bei der Konstruktions- und Oberflächengestaltung
  • perfekte Integration in die Gebäudehülle
  • die zukunftsgerechte Weiterentwicklung bewährter Fenstertechnik
  • gegenüber konventionellen Bauten um den Faktor 10 erhöhte Energieeffizienz