Passivhaus-Pilotprojekt

Passivhaus-Pilotprojekt

 

Passivhäuser mit hoch isolierenden GFK-Fenstern
Was passiert, wenn man modernste Passivhaus-Technik mit dänischen Bau- und Designtraditionen paart? Auf diese Frage sollen 10 Multi-Comfort-Häuser in Vejle sehr konkrete Antworten liefern.

 

Passivhaus Fiberline Composites

In vier der 10 nach dem Passivhaus-Konzept des Dämmstoffherstellers Saint-Gobain Isover erstellten Bauten kommen Fiberline-Profile für Fenster, Türen bzw. Fassadenelemente zum Einsatz. Beheizt werden die Passivhäuser primär durch Sonneneinfall und die Körperwärme der Bewohner.

Mehrere Häuser haben GFK-Fenster mit 3-fach-Isolierverglasung und extrem niedrigem Wärmedurchgang/U-Wert.

Die Wärmedämmung ist so gut, dass die Taupunkttemperatur nie unterschritten sowie
Kondenswasser- und Schimmelbildung komplett verhindert werden.

Dank Verbund von GFK und Glas vereinen die Fenster höchste Stabilität mit sehr schmalen Ansichtsbreiten. Davon profitiert neben der Optik auch der Sonnenlichteinfall und der daraus resultierende Wärmezugewinn. Dass die Fenster instandhaltungsfrei sind, ist ebenfalls ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

 

Share