GFK führt bei Energieeffizienz, Ästhetik und Komfort

GFK führt bei Energieeffizienz, Ästhetik und Komfort

Obwohl die EU-einheitliche Energiekennzeichnung auf sich warten lässt, bereiten die europäischen Fensterhersteller sich seit geraumer Zeit auf strengere Anforderungen vor und suchen nach innovativen Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz ihrer Produkte.

Die Idee einer EU-weit einheitlichen Einstufung nach Energieeffizienzklassen, wie man sie von Kühlschränken etc. kennt, hat sich als ein langwieriges Vorhaben erwiesen, da die unterschiedlichen Klimabedingungen der einzelnen Länder die Einigung auf eine gemeinsame Norm erschweren.

Inzwischen stehen in Deutschland mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2012 verschärfte Energieeffizienzanforderungen ins Haus. Und auch in anderen europäischen Ländern macht man sich zunehmend Gedanken darüber, wie die Anforderungen zukünftiger Gebäuderichtlinien erfüllt werden können.

Wärme, Kälte und GFK
Für Fiberline bedeutet all dies, dass die Nachfrage nach Rahmen- und Einfassungsprofilen aus glasfaserverstärktem Kunststoff weiter steigt. Die hohe Isolierfähigkeit von GFK steht dabei im Vordergrund. Ob es nun gilt, die Wärme im oder aus dem Haus zu halten, immer sind Fiberline-Profile die optimale Lösung.

Kristian Koldtoft, zuständiger Product Manager bei Fiberline, erläutert die herausragenden Eigenschaften von GFK: "Bei der Isolierfähigkeit spielt GFK in einer eigenen Liga. So sind einzigartige U-Werte möglich, ohne dass die Ästhetik leidet. Die mit GFK möglichen extrem schlanken Rahmen erlauben eine moderne Optik, wie sie der Kunde wünscht. Gleichzeitig erhöhen sie die Glasfläche, so dass mehr Licht und Wärme eintreten können, was nicht nur den Komfort, sondern auch die Energiebilanz verbessert. Schließlich ist Lichteintritt das zentrale Kaufkriterium."

Enormes Potenzial in Südeuropa
Global wird mehr Energie für das Kühlen als für das Beheizen von Gebäuden verbraucht. Im Süden Europas gehören Klimaanlagen fast schon zum Standard. Auch in anderen Teilen der Welt erfordert die Bereitstellung komfortabler Wohn- und Arbeitstemperaturen immensen Energieeinsatz.

"Durch Umstellung auf GFK-Fenster kann man komfortable Temperaturen bei stark reduziertem Kühl- bzw. Heizenergieaufwand  aufrechterhalten. Moderne GFK-Fenster stellen somit einen großen und nachhaltigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz dar. In den Industrienationen verursachen Gebäude nicht weniger als 40 Prozent aller CO2-Emissionen", erklärt Kristian Koldtoft.

Kein Wunder, dass die bedeutendsten und innovativsten Fensterhersteller Europas konsequent auf GFK-Profile setzen.