H2College

H2College

Die GFK-Fenster der 66 in Herning errichteten Wohnungen für Studierende kommen dem Traum von einer energieneutralen Zukunft ein gutes Stück näher.

Die Passivbauweise reduziert den Heizbedarf pro qm gegenüber herkömmlichen Wohnbauten um rund 80 %.

 

H2College Fiberline Composites


Große Fensterflächen und schmale, z.T. in die Fassade integrierte Rahmen ergeben einzigartige Ästhetik und Energieeffizienz. Neben der Optik verbessern die schlanken Fensterrahmen auch den Sonnenlichteinfall und den daraus resultierenden Wärmezugewinn. Hochisolierende Fenster, insgesamt hervorragende Wärmedämmung sowie das durchdachte Gesamtkonzept optimieren die Energiebilanz des Passivhauses.

Die Bezeichnung H2College bezieht sich auf die Energieversorgung, die von Windkraftanlagen in Kombination mit Wasserstofferzeugung zur Energiepufferung und Verstromung in Brennstoffzellen übernommen wird.

Projektteilnehmer:
Am Bau beteiligt waren neben dem Consulting-Unternehmen NIRAS und dem Architekturbüro Aarhus Arkitekterne, beide Dänemark, auch das Passivhaus Institut Darmstadt und die Firma ÖHS, die für die komplette Vorfertigung der Gebäude verantwortlich zeichnete. Fenster und Türen lieferte die Firma Pazen Fenster + Technik, die in ihrer ENERsign® Baureihe GFK-Profile von Fiberline Composites verbaut.

NIRAS
www.niras.com/

Aarhus Arkitekterne A/S
www.aa-a.dk/ (English introduction)

Pazen Fenster + Technik
www.enersign.com/de/home/

Ökologischer Holzbau Sellstedt GmbH
http://www.oehs.de/

 

Share