Bearbeitung von pultrudierten Profilen

Bearbeitung von pultrudierten Profilen

Die Bearbeitung und Montage von glasfaserarmierten Lösungen gleicht dem Verarbeiten von Hartholz. Unten finden Sie unsere Empfehlungen zur Bearbeitung von GFK Profilen. Falls diese Anweisungen nicht ausreichen oder Sie weitere Fragen in Verbindung mit konkreten Projekten haben sollten, stehen wir jederzeit zu Ihrer Verfügung.

Falls der Kunde ein fertiges, einbaubereites Modul nachfragt, übernimmt Fiberline auch gerne die Bearbeitung und Montage der Profile als ein integrierter Teil des Produkts. In einem solchen Fall können wir z.B. das Sägen, das Bohren, die CNC-Bearbeitung, die Oberflächenbehandlung sowie das Klarmachen der Lösung für die Endmontage wahrnehmen.

Anforderungen an Werkzeug und Maschinen

Für Einzelstücke reichen Holzverarbeitungs-Werkzeuge und -Maschinen aus. Aufgrund des relativ hohen Werkzeugverschleißes durch die Armierung empfehlen sich jedoch Stahlverarbeitungsgeräte, bei größeren Serien sogar mit Hartmetall- (Bohren) bzw. Diamantwerkzeugen (Sägen und Fräsen).

Wegen der hohen Elastizität der Profile ist für jegliche Bearbeitung auf vibrations- und verwindungsfreie Unterstützung bzw. Fixierung der Teile zu achten. Für den Einsatz in chemisch aggressiven Umgebungen sind alle Schnittflächen sorgfältig zu versiegeln. Nähere Informationen sind auf Anfrage erhältlich.
 

Sägen

Rechtwinklig bzw. auf Gehrung schneidet man am besten mit Kreis- oder Stichsäge. Auf vibrationsfreie Fixierung achten. Für größere Serien sind Diamantschneiden einzusetzen, die glatte und gratfreie Schnittflächen ergeben. Optimal sind Schnittgeschwindigkeiten von ca. 60 m/s bei kleinem Vorschub (reduziert außerdem den Werkzeugverschleiß).

Bohren

Für kleinere Arbeiten eignen sich gewöhnliche Metallbohrer, bei größeren Serien kommen Spezialbohrer zum Einsatz.
Spezialbohrer ergeben ober- und unterseitig gratfreie Bohrungen. Darüber hinaus reduzieren sie die erforderliche Kraft sowie Querschwingungen, was das Arbeiten mit Handbohrmaschinen erleichtert.
Für größere Bohrungen sind Lochsägen zu verwenden, wobei man Grate durch Anbohren von der einen und Durchbohren von der anderen Seite vermeiden kann.

Schleifen und Entgraten

Zum Schleifen eignen sich Sandpapier sowie für größere Aufgaben Bandschleifmaschinen bei hoher Drehzahl und kleinem Vorschub.

Montage

In diesem Video zeigen wir Ihnen drei einfache Weisen, wie Sie ein Vierkantrohr mit Muffe, Einsatz oder Unterlegscheibe montieren können. Unsere Vierkantrohre werden u. a. für Geländerlösungen für Brücken und Treppen angewandt. 

Drehen

Beim Drehen sind Hartmetall-Schneiden zu verwenden. Schnittgeschwindigkeit bis 400 m/min, Vorschub je nach Maschine und Stabilität der Einspannung 0,05 bis 0,5 mm pro Umdrehung, Spantiefe entsprechend bis zu 10 mm. Spanwinkel 10-15°. Die feinste Oberfläche erhält man mit gerundeten Schneiden sowie Luft- bzw.
Flüssigkeitskühlung. Anstelle von Drehmeißeln kann man auch Rotationsfräser mit Diamantschneiden einspannen.

Fräsen

Diamantschneiden sind zu empfehlen. Spanwinkel 5-15°. Vorschubgeschwindigkeiten bis 0,5 mm pro Umdrehung und Schnittgeschwindigkeiten bis 1000 m/min sind optimal. Bei zu großem Vorschub wird das Ergebnis durch zu starke Erhitzung verschlechtert.

Stanzen

Bis zu 4 mm Wandstärke ist Stanzen mit normalen Hartmetallstempeln möglich, darüber hinaus sind Spezialstempel bzw. Folgeschnittwerkzeuge zum schrittweisen Lochen zu verwenden. Es ist zu berücksichtigen, dass ausgestanzte Löcher gegenüber dem Stempelmaß um 0,05 bis 0,1 mm schrumpfen. Gegenüber Stahl ist der Spalt zwischen Stempel und Gegenstempel um 50 % zu reduzieren.

Gewindeschneiden

Größeren Belastungen halten in Verbundwerkstoff geschnittene Gewinde nicht stand. Blech- bzw.
Holzschrauben sind eindeutig vorzuziehen. Für Platten sind verschiedene Blindnietmuttern aus Edelstahl und Aluminium erhältlich.

Wasserstrahl- und Laserschneiden

Platten und Massivprofile bis zu 20 mm Wandstärke können auf Wasserstrahlschneidanlagen bearbeitet werden, während Hohlprofile insofern problematisch sind, als die Verbreiterung des Wasserstrahls nach dem Durchtrennen der oberen Wand die Genauigkeit beim Schneiden der unteren Wand beeinträchtigt. Laserschneiden ist unter Verwendung von Schutzgas (z.B. Argon) möglich.

Ansprüche ans Arbeitsklima

Mehr Information hierüber finden Sie in unseren Sicherheitsdatenblätter.

Share